Elektronische Zeiterfassung spart mehrere hundert Euro – jeden Monat

MOSER Zeiterfassung APPElektronische Zeiterfassung, noch nie war sie wichtiger, gerade auch für handwerkliche Betriebe. Sie bringt ihnen Zeit- und Kostenersparnis bei gleichzeitig mehr Transparenz im Betrieb, so eine Studie. Und: „Entgegen der Befürchtung, dass eine genaue Erfassung über ein elektronisches System die Mitarbeitermotivation verringern könnte, hoben 4 % der Anwender explizit hervor, dass das Gegenteil in ihrem Unternehmen eingetreten sei.“
Warum aber sollten Chefs, die noch nicht umgestiegen sind, spätestens jetzt und unbedingt eine elektronische Zeiterfassung einführen? Das hat gleich zwei wesentliche Gründe, von denen alle ausnahmslos alle Handwerksunternehmen betroffen sind.
Erstens, das Mindestlohngesetz: Von diesem kann man halten, was man will, aber eines steht auf jeden Fall fest – es macht viel Arbeit. Schon schreibt das handwerk magazin: „Bereits von einem „Bürokratiemonster“ ist die Rede. Denn die Betriebe müssen von nun an lückenlos für alle Mitarbeiter Arbeitsbeginn, Arbeitsende und Pausen dokumentieren.“ Fakt ist aber auch, dass sich Firmenchefs dieser staatlichen Bürokratieherausforderung nicht kampflos ergeben müssen. Die Lösung nämlich: ein (möglichst integriertes) elektronisches Zeiterfassungssystem. Die studentische Unternehmensberatung IB Consulting der Hochschule Furtwangen befragte bereits 2009 mehrere hundert Arbeitgeber. Ergebnis: „In einer Firma mit einer Mitarbeiterzahl von 30 Personen entstehen ohne elektronische Zeiterfassung jeden Monat zusätzliche Lohnkosten für rund 44 Arbeitsstunden, die für den Verwaltungsaufwand aufgebracht werden müssen.“ Bei einem durchschnittlichen Stundenlohn von 20 Euro seien das im Monat 880 Euro, die Chefs durch die elektronische Zeiterfassung einsparen können.
Zweiter Grund: Die Betriebsprüfung. „Ordnung im Schuhkarton“ ist mega-out, Handwerker sind verpflichtet, wichtige Daten elektronisch vorzuhalten. Auch die Zeiterfassung gehört dazu. Umständliches Hantieren mit Papier und anschließendes, zeitraubendes Einscannen mit Papier – das braucht kein Firmenchef mehr.
Weiterhin gut fahren Handwerker deshalb mit den verschiedenen Lösungen von Moser zur Zeiterfassung. Angefangen von einer einfachen, aber effektiven Lösung zur reinen Zeiterfassung bis hin zur Integration in die Projektabwicklung und in den gesamten Bereich der Unternehmensdatenerfassung! Ob über mobile Handscanner, PDAs oder über die Erfassung am PC, die Zeiterfassung ermöglicht Ihnen die schnelle und effektive Aufnahme aller Mitarbeiterstunden zu Arbeitspaketen oder Projekten. Weiterhin gibt es eine APP, MOSER Zeiterfassung, für die mobile Erfassung von Stunden. Über sie erfolgt eine sehr genaue Dokumentation. Hier wird der Arbeitsanfang über die Pausenzeiten bis hin zum Arbeitsende detailliert festgehalten. Die kostenintensive Eingabe der manuell ausgefüllten Arbeitszettel entfällt und Fehleingaben existieren nicht mehr.