Existenzgründung im Handwerk – Ohne Meisterbrief

Mitte Januar habe ich einen Artikel über die Existenzgründung im Handwerk mit Meisterbrief berichtet. Auch ohne Meisterbrief kann man sich im Handwerk selbständig machen. Hierbei kommt es auf den Fachbereich an. Welche Handwerksberufe auch ohne Meisterbrief als selbständige Tätigkeit ausgeübt werden können, erläutert der folgende Artikel.

Der Meisterbrief im Handwerk: Schutz für Handwerker und Kunden

Der Zweck der Meisterbrief-Pflicht bei Existenzgründungen in vielen Handwerken ist, eine Gefahr für Leib und Leben für sich selbst oder Dritte auszuschließen. Besonders der sogenannte „Dritte“ steht hier im Vordergrund, nämlich der unausgebildete Kunde. Der Kunde kann und muss nicht erkennen, ob eine Installation sachgemäß ausgeführt worden ist und für ihn gefahrlos genutzt werden kann. Er muss sich auf den selbständigen Handwerker verlassen können. Arbeitet der Handwerker nicht sorgfältig, sei es aus Unkenntnis oder Fahrlässigkeit und kommt der Kunde deswegen zu Schaden, so haftet der Handwerker. Er ist dann nicht nur schadensersatzpflichtig, sondern zahlt unter Umständen für den Rest seines Lebens.

Die Pflicht zum Meisterbrief schützt also nicht nur den Kunden, sondern auch den Handwerksbetrieb und den Existenzgründer im Handwerk selbst.

Handwerke ohne Pflicht zum Meisterbrief

Aus der Schutzfunktion des Meisterbriefes ergibt sich bereits, welche Berufe ohne Meisterbrief selbständig ausgeübt werden können. Es sind solche Berufe, die keine Gefahr für Leib und Leben speziell gegenüber Dritten hervorrufen können.

Hierbei kommt es zudem auf die Art der Ausübung, sowie auf weitere Faktoren an. Grundsätzlich kann man sich in folgenden Bereichen ohne Meisterbrief selbständig machen:

  • Zulassungsfreie Handwerke dürfen betrieben werden.
  • Tätigkeiten, die für ein „Handwerk nicht wesentlich sind“ (sogenanntes Minderhandwerk) darf betrieben werden.
  • Handwerksähnliche Gewerbe dürfen angemeldet werden.
  • Handwerke, die im unerheblichen handwerklichen Nebenbetrieb betrieben werden, können angemeldet werden.
  • Handwerke im Reisegewerbe.

Detaillierte Informationen zu den genannten Unterarten der Handwerke können auf den Seiten (Link: http://www.buhev.de/2002/10/selbststaendig-ohne-meisterbrief.html) des Berufsverbandes unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker (BUH e.V.), sowie in der Handwerksordnung (HwO) nachgelesen werden.

Zulassungsfreie Handwerke und handwerksähnliche Gewerbe

Die Handwerksordnung listet in ihre Anlage B1 detailliert 53 Handwerke aus, die ohne Pflicht zum Meisterbrief als selbständige Tätigkeit ausgeübt werden können. Die Anlage B2 enthält zudem handwerksähnliche Gewerbe, die ohne Meisterbrief umgesetzt werden können. Der Meisterbrief kann auch für diese Handwerke jedoch zusätzlich erworben werden. Er bleibt weiterhin ein wichtiges Qualitäts- und Gütesiegel.

Anlage B1 HwO: Zulassungsfreie Handwerke ohne Meisterbrief:

·       Behälter- und Apparatebauer
·       Betonstein- und Terrazzohersteller
·       Bogenmacher
·       Böttcher
·       Brauer und Mälzer
·       Buchbinder
·       Drechsler (Elfenbeinschnitzer) und Holzspielzeugmacher
·       Drucker
·       Edelsteinschleifer und -graveure
·       Estrichleger
·       Feinoptiker
·       Flexografen
·       Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
·       Fotografen
·       Galvaniseure
·       Gebäudereiniger
·       Geigenbauer
·       Glas- und Porzellanmaler
·       Glasveredler
·       Gold- und Silberschmiede
·       Graveure
·       Handzuginstrumentenmacher
·       Holzbildhauer
·       Holzblasinstrumentenmacher
·       Keramiker
·       Klavier- und Cembalobauer
·       Korb- und Flechtwerkgestalter
·       Kürschner
·       Maßschneider
·       Metall- und Glockengießer
·       Metallbildner
·       Metallblasinstrumentenmacher
·       Modellbauer
·       Modisten
·       Müller
·       Orgel- und Harmoniumbauer
·       Parkettleger
·       Raumausstatter
·       Rollladen- und Sonnenschutztechniker
·       Sattler und Feintäschne
·       Schilder- und Lichtreklamehersteller
·       Schneidwerkzeugmechaniker
·       Schuhmacher
·       Segelmacher
·       Siebdrucker
·       Textilgestalter (Sticker, Weber, Klöppler, Posamentierer, Stricker)
·       Textilreiniger
·       Uhrmacher
·       Vergolder
·       Wachszieher
·       Weinküfer
·       ZupfinstrumentenmacherAnlage B2: Handwerksähnliche Gewerbe ohne Meisterbrief:

·       Änderungsschneider (ehemals Flickschneider)
·       Appreteure, Dekateure
·       Asphaltierer (ohne Straßenbau)
·       Ausführung einfacher Schuhreparaturen
·       Bautentrocknungsgewerbe
·       Bestattungsgewerbe
·       Betonbohrer und -schneider
·       Bodenleger
·       Bügelanstalten für Herren-Oberbekleidung
·       Bürsten- und Pinselmacher
·       Daubenhauer
·       Dekorationsnäher (ohne Schaufensterdekoration)
·       Einbau von genormten Baufertigteilen (z.B. Fenster, Türen, Zargen, Regale)
·       Eisenflechter
·       Fahrzeugverwerter
·       Fleckteppichhersteller
·       Fleischzerleger, Ausbeiner
·       Fuger (im Hochbau)
·       Gerber
·       Getränkeleitungsreiniger
·       Handschuhmacher
·       Herstellung von Drahtgestellen für Dekorationszwecke in Sonderanfertigung
·       Holz- und Bautenschutzgewerbe(Mauerschutz und Holzimprägnierung in Gebäuden)
·       Holzblockmacher
·       Holz-Leitermacher (Sonderanfertigung)
·       Holzreifenmacher
·       Holzschindelmacher
·       Holzschuhmacher
·       Innerei-Fleischer (Kuttler)
·       Kabelverleger im Hochbau (ohne Anschlussarbeiten)
·       Klavierstimmer
·       Kosmetiker (ehemals Schönheitspfleger)
·       Kunststopfer
·       Lampenschirmhersteller (Sonderanfertigung)
·       Maskenbildner
·       Metallsägen-Schärfer
·       Metallschleifer und Metallpolierer
·       Muldenhauer
·       ohne chemische Verfahren)
·       Plisseebrenner
·       Rammgewerbe (Einrammen von Pfählen im Wasserbau)
·       Requisiteure
·       Rohr- und Kanalreiniger
·       Schirmmacher
·       Schlagzeugmacher
·       Schnellreiniger
·       Speiseeishersteller (mit Vertrieb von Speiseeis mit üblichem Zubehör)
·       Steindrucker
·       Stoffmaler
·       Tankschutzbetriebe (Korrosionsschutz von Öltanks für Feuerungsanlagen
·       Teppichreiniger
·       Textil-Handdrucker
·       Theater- und Ausstattungsmaler
·       Theaterkostümnäher
·       Theaterplastiker

 Gewerbe betreiben ohne Meisterbrief

Die oben genannten Handwerke können der HwO nach ohne Meisterpflicht betrieben werden. Beachten sollte man jedoch, dass die Meisterqualifikation weit über das Beherrschen des eigenen Handwerks hinausgeht. Hier werden auch Qualifikationen zur Betriebsführung, Mitarbeiterführung, Rechtswesen, Abrechnungswesen sowie viele weitere erworben. Der Anwärter erhält somit eine gute Vorbereitung auf die selbständige Tätigkeit.

Aus diesem Grunde ist der Erwerb eines Meisterbriefs überlegenswert.

Weitere Informationen zur Existenzgründung im Handwerk ohne Meisterbrief

Weitere Informationen können bei der örtlichen Handwerkskammer erhalten werden. Hier können auch Beratungsgespräche und Seminare zum Thema Existenzgründung im Handwerk genutzt werden. Die Handwerkskammer ist somit ein wichtiger Ansprechpartner für alle wesentlichen Fragen.

Auch das Internet hält viele Informationen bereit. Informieren kann man sich unter anderen bei folgenden Quellen:

Berufsverband unabhängiger Handwerkerinnen und Handwerker:

(http://www.buhev.de/2002/10/selbststaendig-ohne-meisterbrief.html)

Fuer-gruender.de: Meisterpflicht für Gründer oder nicht?

http://www.fuer-gruender.de/wissen/existenzgruendung-planen/recht-und-steuern/genehmigungen/handwerker/

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Zulassungsvoraussetzungen für Gründungen im Handwerk:

http://www.existenzgruender.de/DE/Weg-in-die-Selbstaendigkeit/Entscheidung/GruenderInnen-Branchen/Handwerk/inhalt.html