Chat-Tool: Neue Wege in der Kundenkommunikation (Teil2)

Letzte Woche habe ich bereits einen ersten Eindruck über den Einsatz unseres Chat-Tools gegeben. Diese Woche schließe ich mich an meinen Beitrag an und erzähle noch weitere Details zu unserer Erfahrung mit dem Lice Chat-Tool.

Die Grenzen eines Chat-Tools aus unserer Sicht

Jedoch muss man ganz klar sagen, die Chat-Tools haben unserer Meinung nach auch ihre Grenzen. Für umfangreiche oder detaillierte Kundenanfragen eignen sie sich unserer Meinung kaum. Manchmal ist ein Telefonat zielführender oder man verbindet sich über eine Fernwartung mit dem Kunden-PC, um das Kundenproblem direkt zu lösen. Denn wenn man Sachverhalte beschreibt, kann das manches Mal sehr ausführlich werden oder man vergaloppiert sich in Beschreibungen. Missverständnisse sind vorprogrammiert. Aufgrund unserer Erkenntnisse der letzten Monate wissen wir bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt, wann wir an den Kundenservice weitergeben. Mancher Besucher fühlt sich dann auf den Schlips getreten, jedoch geschieht dies im Sinne und zum Wohle des Kunden. Unser Ziel ist unseren Kunden möglichst schnell seine Fragen zu beantworten, sodass er zufrieden ist und er weiterarbeiten kann.

Wer steckt eigentlich hinter dem Chat-Tool?

Ich bin bereits darauf angesprochen worden, ob wirklich wir ( das heißt meine Schwester, mein Bruder und ich, ganz neu auch unser junger Auszubildender aus dem Vertrieb) mit den Besuchern sprechen. Die Antwort lautet kurz und knapp: JA. Wir haben keinen Chat-Boot, sondern hinter dem Chat-Tool stehen wir. Menschen aus Fleisch und Blut. Uns macht es einfach Spaß mit unseren Kunden zu chatten. Klar gehört dazu eine ordentliche Portion Organisation, denn das Chatten kommt zusätzlich zur täglichen Arbeit dazu. Und manchmal können mehrere gleichzeitige Chats eine Herausforderung sein, aber es macht Spaß. Und das ist das Wichtigste bei unserer Arbeit!

Personalisierung – ja oder nein

Ja, denn wenn man sieht und liest mit wem man schreibt, ist es einfach menschlicher. Man sieht den Gesprächspartner vor den Augen. Mit Klarnamen sowie Bild geben wir uns zu erkennen und der persönliche Dialog ist uns wichtig.

Was passiert, wenn man offline ist

Auch bei uns kommt es vor, dass wir nicht online sein können. Sei es, weil wir Besuch haben, in einer Besprechung oder nicht im Büro sind. Hierfür bietet unser Tool einen Abwesenheitsnotiz an. Unsere Besucher schreiben einfach eine kurze Nachricht an uns und wir melden uns später. Auch über Feiertage oder an Wochenende ist diese Möglichkeit eine feine Sache und bietet dem User die Möglichkeit seine Frage abzusenden.

Unser Fazit zum Einsatz eines Chat-Tools

Die Entscheidung war absolut richtig. Das Chat-Tool ermöglicht uns einen einfachen, dirkten Dialog zu Kunden, Interessenten oder Partner. Es ist vergleichbar mit dem Austausch über Messenger Diensten. Deren Erfolg auch in der kurzen, direkten Kommunmikation liegt, ohne viel Aufwand. Das Honorieren auch unsere Gesprächspartner. Sie geben uns regelmäßig direktes Feedback und zeichnen diesen Service mit einer guten Bewertung aus.

Chat-Tool: Neue Wege in der Kundenkommunikation (Teil1)

Viele kennen Sie bereits, die Möglichkeiten zum Chatten – häufig findet man die Möglichkeiten zum Chatten unten rechts auf der Webseite. Freundlich spricht mich jemand an und fragt, ob ich eine Frage habe oder Hilfe brauche. Anfangs dachte ich, warum brauche ich dieses Tool? Ich bin selber in der Lage mir die Informationen auf der Webseite zusammensuchen. Oder ich stelle ganz einfach eine klassische Kontaktanfrage.

Bis ich dann eines Tages bei einem Lieferanten eine kurze Info zum Produkt brauchte und ich sie leider nicht auf der Webseite finden konnte. Nach mehreren Minuten war ich genervt. Gut, probiere ich die Möglichkeit mit dem Chat einfach einmal aus, dachte ich mir und ich war begeistert. Wie praktisch, wenn einem eine Frage in der Seele brennt und man auf diese relativ schnell eine Antwort bekommt. Bequemer geht es kaum, insbesondere da bei mir Zeit ein sehr wertvolles“ Gut“ ist.

Ich bin ehrlich, danach war ich Feuer und Flamme für diese Möglichkeit der direkten Kommunikation. Und ich nutze Chat-Tools öfters. Zum Beispiel brauchte ich ein anderes Mal eine allgemeine Information zu meinem Kundenkonto, auch hier wurde mir geholfen und ich bekam innerhalb weniger Minuten die Antwort auf meine Frage. Jedoch muss ich hier kurz erwähnen, persönliche Daten, Passwörter etc. gebe ich über einen Chat niemals preis. Meine persönlichen Daten sind mir heilig, absolut vertraulich und ich empfehle auch jedem Anderem mit diesen Informationen sehr vorsichtig umzugehen.

Ein Chat für uns?

In mir keimte der Gedanke auf, ob ein Chat-Tool auch in unserer Branche, für unsere Kunden ein geeignetes Medium zum Austausch wäre. Würden unsere Interessenten und Kunden dieses Werkzeug annehmen und ihre Fragen stellen? Zudem welche Tools kamen für uns in Betracht? Gibt es Anbieter, die das Tool zur Miete oder als Kauflizenz anbieten? Sind unter den Anbietern auch Unternehmen aus Deutschland zu finden? Und wenn Sie eine Lösung zur Miete anbieten, dann aus einer Cloud mit Rechtsraum Deutschland. Denn auch wenn wir ein IT-Unternehmen sind, stellt sich auch für uns die Frage, ob wir diese Lösung auf unseren Server betreiben sollen? Denn unser Fokus liegt auf unseren Produkten, auf dem Hosting unsere neuen Software-Generation sowie der Betreuung unserer Software. Man muss nicht immer alles selber machen, sondern kann sich auch auf gute Partner stützen und verlassen.

Die Suche nach Chat-Tool Anbietern

Zunächst einmal beschäftigte ich mich mit verschiedenen möglichen Anbietern. Damit unterschiedliche Sichtweise zum möglichen Tool in der Recherche-Phase miteinfließen, holte ich meine Schwester mit ins Boot. Sie – die Frau der Zahlen und der Mathematik und ich – die Frau des Marketings und der Kreativität. Ein perfektes Duo zur Auswahl eines Chat-Tools. Voller Freude und Elan suchten wir uns verschiedene Anbieter aus und probierten diese im Alltag aus. Für uns war eine komfortable Einbindung auf der Webseite, eine gute Sichtbarkeit für unsere Webseiten-Besucher sowie die Usability (Bedienerkomfort) wichtig. Und unserer Erfahrung nach, liegen hier Welten zwischen den Anbietern. Des Weiteren war für uns ein guter Kundenservice wichtig, diesen haben wir natürlich auch über deren Chat-Tools ausprobiert ;-).

Nach einem mehrwöchigen Test haben wir uns für ein Tool entschieden. Ausschlaggebend waren für uns die einfache Oberfläche, ein tolles Preis-Leistungsverhältnis sowie eine gute Sichtbarkeit auf unserer Webseite. Denn eine gute Sichtbarkeit auf der Webseite war mit ausschlaggebend für den Erfolg des Chat-Tools. Und dieser konnte sich sehen lassen. Wir waren sehr überrascht, wie häufig eine Chat-Anfragen zu verschiedenen Fragen gestellt worden. Seien es Produktanfragen, Serviceanfragen oder Fragen zu Rechnungen. Manchmal landen auch Besucher aus entfernten Ländern auf unserer Unternehmensseite und suchen nach etwas Anderem. Manchen können wir dann durch eine kurze Suche im Internet weiterhelfen, die gewünschte Seite weitergeben und schon war unser Gesprächspartner glücklich.

Beim nächsten Mal geht es weiter und Ihr erfahrt mehr zum Einsatz des Chat-Tools in unserem Unternehmen. Und wer eigentlich mit Euch schreibt, denn bei uns sind es keine Chat-Boots am anderen Ende.

Interview zum Thema „Software in der Zukunft“

Ich freue mich, der Workers Cast von Jörg Mosler mit mir als Interviewpartner ist online. Im Interview erzähle ich etwas zu unserer Historie und gebe einen Ausblick zum Thema Handwerkersoftware in der Zukunft. Doch wie kam es zu dem Podcast?

Jörg Mosler schrieb mich an, ob ich Lust und Zeit hätte mit ihm gemeinsam ein Podcast zu machen. Tolle Idee und ich habe mich sehr über seine Einladung gefreut. Nach einem kurzem Telefonat, haben wir einen Termin vereinbart und das Interview aufgenommen.

Hier die Links zum Podcast:

iTunes: http://apple.co/2xvOO4h
Webfeed: http://bit.ly/2gnIurk
handwerk magazin: http://bit.ly/2wmweeu

(c) Jörg Mosler – Speaker & Impulsgeber

 

 

 

 

 

 

 

Die angesprochenen Themen waren für mich nicht neu. Schon seit geraumer Zeit stehen sie auch bei uns auf der Agenda und in verschiedenen Meetings sprechen wir über die Entwicklung von Software in der Zukunft und welche Möglichkeiten für die Anwender daraus resultieren.

Zentrale Datenhaltung sorgt für Überblick

Keine Insellösungen oder Excel- oder Worddateien mehr, mit denen die Angebote oder Rechnungen geschrieben werden. Leicht kann man den Überblick verlieren und der Verwaltungs- sowie Organisationsaufwand bedarf spürbar mehr Zeit. Eine Oberfläche mit der man alle kaufmännischen Prozesse ausführen kann, so sollte es sein. Eine zentrales System, wo man alle Daten einmalig erfasst und dann für alle Vorgänge und Prozesse zur Verfügung hat.

Eine kaufmännische Software lohnt sich ab dem ersten Tag an, alles andere wäre eine Milchmädchenrechnung war der Wortlaut einer unserer Anwender und besser kann man es kaum auf den Punkt bringen.

Handwerkersoftware ein Baustein für den Unternehmenserfolg

Sie ist wie ein Werkzeug zu verstehen, das Eine braucht man um seinen eigentliche Leistung zu erbringen, das Andere um die täglichen Prozesse von der Kalkulation bis hin zur Buchhaltung abwickeln zu können. Zudem entfalten sich heute aufgrund der technologischen Möglichkeiten ganz neue Wege um seine Unternehmensressourcen (zB Mitarbeiter, Maschinen) gezielter, schlanker und effizienter einzusetzen.

Schlagworte wie „Handwerk 4.0. oder Digitalisierung“ liest und hört man des Öfteren in verschiedenen Medien. Und meiner Meinung nach stecken wir schon mittendrin. Mobile Endgeräte sowie das mobile Kommunikationsnetzwerk spielen hier eine bedeutende Rolle. Denn ich würde behaupten eine bedeutende Anzahl von Handwerksunternehmen und Mitarbeitern nutzen bereits ein mobiles Endgerät bei der Arbeit. Sei es, um sich kurz mit dem Kunden zum aktuellen Stand der Ausführung der Arbeiten abzustimmen, bei dem Lieferanten eine Bestellung auszulösen oder eine betriebswirtschaftliche App, wie beispielsweise eine Aufmaß-App oder Zeiterfassungs-App, im Arbeitsalltag einzusetzen. Denken wir weiter an die verschiedenen Messenger Dienste. Dem Kunden ein Bild von der Baustelle schicken oder beim Kollegen kurz nachfragen, wie eine Einstellung an der neu eingebauten Heizungstherme vorgenommen werden muss. Viele weitere Beispiele ließen sich aufzählen.

Die Zeichen der Zeit erkennen

Bereits früh haben wir die Entwicklung erkannt und da lag es sehr nah, dass wir als Software-Hersteller den Zeitgeist verstanden und mit dem Wissen aus fast 40 Jahren Software-Entwicklung eine vollständig neue Software-Generation entwickelt haben. Einfache intuitive Bedieneroberfläche, Flexibel in der Nutzung (Mobil, Cloud oder klassische Installation) sowie die Plattformunabhängigkeit standen im Fokus. Mit MOSER easy und MOSER allround sind die ersten beiden Produkte am Markt verfügbar. MOSER enterprise wird in der Zukunft folgen.

Denn insbesondere im Handwerk, wo ein Großteil der Wertschöpfung außerhalb des Firmengebäudes stattfindet, bietet sich eine mobile Arbeitsweise an. Schnell von unterwegs aus einen Blick auf die Informationen zum Kunden werfen oder eine Rechnungen schreiben, weil man die Zeit optimal nutzen möchte. Und abends ohne ausstehende und dringend zu erledigende Arbeiten nach Hause kommen. Denn Zeit ist ein sehr wertvolles Gut, und diese widmen wir nach der Arbeit gerne unserer Familie oder unserem Hobby, anstatt abends noch Angebote oder Rechnungen zu schreiben.

ERP-Software fördert effiziente Prozesse

Bild 15_IMG_8148Die Bauhof West GmbH aus Dresden hat sich im Laufe seiner Firmengeschichte zu einem der leistungsfähigsten Handwerksunternehmen im Großraum entwickelt. Verschiedene Gewerke bündelt der Mittelständler unter einem Dach und zählt somit zu dem größten Anbieter rund um Modernisierung, Umbau und Sanierung in seiner Region. Auch die Mitarbeiterzahl lässt sich sehen, je nach Bedarf beschäftigt die Bauhof West GmbH 140-170 gewerbliche Mitarbeiter, davon 120 Handwerker, 8 Bauleiter, sowie 10 Mitarbeiter in der Verwaltung. Mit dieser Schlagkraft kann das Unternehmen, auch mal 200 Wohnung in einem Gesamtpaket sanieren. Zum Leistungsumfang gehören sämtliche Haustechnik- und Ausbaugewerke wie Maler-, Elektro- und Sanitärarbeiten, Heizungsbau, Tischlerarbeiten, Maurer-, Putz- und Fassadenarbeiten, Trockenbau, Fußboden- und Fliesenlegerarbeiten, Gebäudereinigung und Hausmeisterdienste.

Mit dem Unternehmenswachstum stieg auch der Wunsch nach einer integrierten ERP-Lösung zur Abwicklung der kaufmännischen Aufgaben. Bis dato existierten bei dem Mittelständler Insellösungen.

Bild 2_IMG_8111Die Suche nach einem geeigneten Anbieter, sowie Software begann. Denn mitunter ist es nicht einfach in dem Dschungel an Anbietern und Softwarelösungen die richtige Software für sein Unternehmen zu finden. Denn auf den ersten Blick bieten viele Software-Hersteller ein passendes Produkt an. Hier lohnt es sich im Auswahlprozess genau hinzuschauen, um falsche Entscheidungen zu vermeiden. Der entscheidende Vorteil bei MOS’aik

Gewerk- und fachübergreifend Projekte abwickeln

Bei der Bauhof West GmbH arbeiten verschiedene Gewerke Hand in Hand unter einem Dach. Zudem gehören zum Alltag komplexe Aufträge mit der Beteiligung verschiedener Abteilungen sowie Baustellen, die sich über lange Perioden erstrecken.

Komplexe Aufträge mit mehreren Gewerken sowie Baustellen, die sich über lange Zeiträume erstrecken, gehören zum Alltag größerer Handwerksbetriebe. Um den aktuellen Stand der Projekte sowie der Zahlen im Blick zu haben, benötigt man durchgängige Prozesse in seiner kaufmännischen Softwarelösung. Schnittstellenprobleme sowie Datenredundanzen sind passé. MOS’aik unterstützt alle Bereiche aus Kalkulation, Einkauf, Nachkalkulation, Controlling sowie Betriebsbuchhaltung.

Mobiler Service unterstützt zügige Auftragsabwicklung

 Die mobile Anwendung optimiert den Ablauf von Serviceaufträgen. Auf einem mobilen Endgerät werden alle Arbeitszettel dem Kundendienstmitarbeiter zur Verfügung gestellt. Die Arbeitszettel können anschließend direkt von unterwegs geöffnet und bearbeitet werden.

Mit der Unterschrift des Kunden direkt auf dem Endgerät wird ein Arbeitszettel abgeschlossen. Dies bewirkt, dass der Arbeitszettel nicht mehr veränderbar ist. Der Schreibschutz kann durch einen Stornovorgang aufgehoben werden.

Die Rückübermittlung der abgeschlossenen Arbeitszettel direkt zurück ins Büro der Bauhof West GmbH beschleunigt die weitere Bearbeitung des Auftrags, die Rechnungsstellung bzw. Nachkalkulation. Im Rahmen dieser Datenübertragung werden auch direkt neue offenen Arbeitsaufträge eingelesen und stehen anschließend auf dem Mobilgerät zur Bearbeitung bereit.

 

Unser Nachwuchs stellt sich vor

Zum 01.08.2017 haben fünf junge Menschen ihre Ausbildung in unserem Unternehmen begonnen. Der Start erfolgt mit einem intensiven Training über die ersten Tage. An fünf Tagen lernten unsere Auszubildenden das Unternehmen, die Kollegen sowie die Produkte kennen. In verschiedenen Workshops konnten sie sich in Ruhe mit den Themen befassen, aufbereiten und dann ihren Kollegen vortragen. Zum Abschluss der Woche gab es ein Frühstück mit Kollegen, Paten sowie den Ausbildungsleitern. Für das gemeinsame Frühstück haben die Fünf eingekauft und eigenständig vorbereitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nun stellen wir Ihnen unseren Nachwuchs vor:

Starten wir mit unserem jungen Kollegen Christoph Bleyer. Er absolviert ein duales Studium (MATSE) und unterstützt die Kollegen in der Software-Entwicklung. Christoph bitte stelle Dich kurz selber vor.

Hallo, ich heiße Christoph Bleyer. Ich habe bereits eine Ausbildung zum Fachinformatiker abgeschlossen und war für eine längere Reise im Ausland. Nach meiner Rückkehr war zunächst ein Studium der Informatik geplant. Doch dann wurde ich auf das duale Studium MATSE aufmerksam. Über die MATSE Broschüre bin ich auf die Firma Moser Software gestoßen und habe mich kurzerhand dort beworben. Schnell war klar, dort möchte ich mein duales Studium machen.

Und nun habe ich bereits mit meinen Mitstreitern die ersten Tage bei Moser erlebt. Die Einführungswoche war sehr interessant. Ich konnte bereits viele Mitarbeiter kennenlernen und uns wurde ein erster Überblick über relevante Informationen gegeben. Durch die Trainingstage in der ersten Woche konnte ich vor allem die anderen Azubis etwas besser kennenlernen. Insgesamt wirken meine Kollegen bisher sehr hilfsbereit und ich freue mich schon auf die bevorstehende Ausbildungszeit.

Danke Christoph.

Nun kommen wir zu unserer Abteilung Software-Service. Kundenfragen, Updates oder Schulungen gehören zu den täglichen Aufgaben unserer Kundenbetreuung. Zudem führt die Abteilung Kundenschulungen in unserem Schulungscenter durch.

Hallo Oliver, bitte stelle Dich kurz vor. Gerne, ich heiße Oliver Jäger und habe am 1. August 2017 meine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann bei der Firma Moser begonnen. Durch die bestehende Schulpartnerschaft mit dem Gymnasium Würselen, welches ich besucht habe, lernte ich das Familienunternehmen Moser bereits in der Mittelstufe kennen. Die Ausbildung mit seinen zukunftsweisenden Themen und kommunikativen Beschäftigungsfeld waren entscheidungsgebend für mein Interesse und nun bin ich Teil des Unternehmens.

Die ersten Wochen verging wie im Flug, besonders das kollegiale Miteinander gefällt mir und auch der Zugang zu den anderen vier Neueinsteigern ist durch gemeinsame Projekte schnell gelungen. Erste Einführungen in die Materie wurden von den Ausbildungsleitern und Kollegen mit viel Motivation und Professionalität übermittelt.

Danke Oliver.

Unser Vertriebsteam ist ein 10-Mann starkes Team an fünf verschiedenen Moser-Standorten. Die persönliche Nähe zu unseren Kunden ist uns sehr wichtig und aus dem Grund legen wir sehr viel Wert auf eine regionale Betreuung direkt vor Ort. Seit August unterstützt Yanik das Vertriebsteam am Stammhaus in Würselen / Aachen. Yanik, bitte stelle Dich kurz vor.

Hallo, ich heiße Yanik Quenzel und befinde mich seit dem 01. August 2017 in der Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bei Moser Software. Warum eine Ausbildung und kein Studium? Diese Frage musste ich in meinem Bekanntenkreis jetzt schon des Öfteren beantworten. Für mich jedoch bietet eine Ausbildung in einem Betrieb wie der Firma Moser viele positive Aspekte. Nicht nur lerne ich hier viele Dinge, die ich auch direkt anwenden kann, sondern sammle auch viel Berufserfahrung. Nicht zuletzt ist aber natürlich auch die Ausbildungsvergütung ein weiterer Pluspunkt einer Ausbildung gegenüber dem Studium.

Mittlerweile habe ich nun schon meine ersten Wochen bei der Moser hinter mir und freue mich wie angenehm der Einstieg war. Wenn ich auch anfangs noch ziemlich unsicher war, was mich erwarten wird, wurde schnell deutlich, dass ich mit der Firma Moser einen professionellen Ausbildungsbetrieb gefunden habe. Dazu kommen nette Kollegen welche einem den Einstieg enorm erleichtern. Angesichts meines positiven ersten Eindrucks freue ich mich sehr auf mindestens 3 weitere Jahre bei der Moser.

Danke Yanik.

Wir entwickeln individuelle Software-Lösungen für unsere Kunden. Angefangen von kleineren Anpassungen bis hin zu speziellen Erweiterungen, wie beispielsweise das Schadensmanagement für die Sanierungsbranche. Kevin Burchert ergänzt nun die Abteilung Software-Lösungen. Bitte stelle Dich kurz vor.

Seit Anfang August befinde ich mich nun in der Ausbildung zum Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung bei der Firma Moser. Ein positives, familiäres Umfeld, der Ausblick auf abwechslungsreiche und vielfältige Aufgaben und eine qualifizierte Ausbildung waren meine Ansprüche bei der Ausbildungssuche. Die Firma Moser schien diese zu erfüllen und so habe ich mich entschlossen, mich für einen Ausbildungsplatz in diesem Unternehmen zu bewerben.

Schon bei den ersten Vorstellungsgesprächen ist mit das positive und familiäre Betriebsklima, auch in meiner zukünftigen Abteilung, aufgefallen. Das projektorientierte Tagesgeschäft in der Abteilung Software-Lösungen hat mich sofort begeistert.
Nun sind die ersten Wochen meiner Ausbildung vergangen und ich freue mich über den angenehmen Einstieg. Durch gemeinsame Einführungsveranstaltungen und Projekte mit weiteren Neueinsteigern ließen sich schnell neue Kontakte knüpfen und auch in der Abteilung wurde man sofort integriert. Nach den ersten positiven Erfahrungen freue ich mich sehr auf die nächsten Jahre meiner Ausbildung.

Danke Kevin.

Unsere neue Software-Generation kann per Miete ( aus der Cloud) genutzt werden. Rund um das Hosting kümmert sich ein Mitarbeiterteam um den Betrieb und die Wartung unserer Software. Zudem gehört auch die Betreuung unserer eigenen IT-Infrastruktur zum Aufgabengebiet der Abteilung. Matthias Kober ist nun Teil des Teams und unterstützt seine Kollegen in der täglichen Arbeit. Bitte stelle Dich kurz vor:

Hallo, ich heiße Matthias Kober. Ich habe bereits eine schulische Ausbildung als Information-Technischer-Assistent in Mönchengladbach erfolgreich absolviert, nachdem begann ich mein Studium mit der Fachrichtung Elektrotechnik an der FH Aachen, dort habe ich schnell festgestellt, dass ein Studium zu theoretisch für mich ist. Und wie sehr mir der praktische Teil fehlt. Im Zuge dessen habe ich mich für eine weitere Ausbildung entschieden als Fachinformatiker für Systemintegration. Durch eine Jobbörse bin ich auf Moser Software aufmerksam geworden und freue mich sehr meine Ausbildung dort absolvieren zu können.

Das Moser Team bemüht sich sehr ihren Auszubildenden den Einstieg in den Betrieb zu erleichtern: durch Betriebs-Erkundung, Lehrgänge und dafür nehmen sie sich viel Zeit. Die Kollegen sind sehr kollegial miteinander. Ich freue mich auf weitere Jahre bei der Firma Moser.

Danke Matthias.

Wir freuen uns auf die kommenden drei Jahre mit Euch. Die ersten Wochen haben uns viel Spaß gemacht und uns gezeigt, mit wie viel Freude und Elan ihr an die gestellten Themen herangeht.

 

Moser Software auf der Powtech 2017

Sie suchen eine Lösung mit der Sie mehr Freiraum für flexibles und
individuelles Arbeiten haben?
Sie legen Wert auf die auftragspezifischen Details in einem Auftrag?
Sie möchten kein starres System?
Sie möchten weg von Insellösungen, Excel-Tabellen sowie Handzetteln.

Wir haben die Lösung! Besuchen Sie uns auf der Powtech 2017

Vom 26. bis zum 28. September findet in Nürnberg die Powtech 2017 – Leitmesse für mechanische Verfahrenstechnik statt. Wir sind vor Ort mit einem eigenen Stand vertreten und zeigen unser ERP-System für Anlagentechnik / Engineering / verfahrenstechnischen Produktion / Anlagenbau.

ERP-Software von Moser Software

Unsere ERP-Software unterstützt verschiedene Funktionsbereiche, beginnend beim Einkauf, der Projektkalkulation, Materialwirtschaft, Instandhaltung, Controlling sowie Rechnungswesen. Somit können Sie Ihre Unternehmensressourcen optimal einsetzen. Zur Unterstützung der Abwicklung im Kundendienst / Service ist ein mobiler Zugriff für Projektleiter und Monteure vorhanden. Auch im Berichtswesen haben Sie zu jedem Zeitpunkt den aktuellen Stand zum Auftrag / Projekt sowie den Zahlen im Blick. Über das Rechtemanagement können Sie Ihren Mitarbeitern (Projektleiter, Servicemonteure, Sachbearbeiter) entsprechende Zugriffsrechte einräumen.

Die Organisation sowie Überwachung der Prozesse rund um Ihre Aufträge ist mit unserer ERP-Software MOS’aik möglich. Transparenz und Auftragsüberwachung auf Kunden- sowie Lieferantenseite steht im Fokus. Verschiedene Schnittstellen zu Fremdsystemen, wie beispielsweise e-plan oder a-plan sind verfügbar. Zudem läßt sich die Software auf Ihre spezifischen Anforderung anpassen. Eine eigene Abteilung kümmert sich ausschließlich um das Thema Customizing und Software-Lösung für unsere Kunden. Gemeinsam mit Ihnen lösen wir Ihre individuellen Herausforderungen.

Wo finden Sie uns?

Sie finden uns in Halle 3 – Stand 132. Sie möchten gerne einen individuellen Termin vereinbaren? Hier kostenfrei anfragen

oder eine E-Mail an anfrage(at)moser(dot)de senden.

Maximilian Moser und Ralf Komma freuen sich über Ihren Besuch.

Moser Software auf der Nordbau 2017

 

 

 

 

 

Sie möchten flexibel lokal oder mobil arbeiten?
Sie möchten eine einfach zu bedienende Handwerkersoftware?
Sie möchten unabhängig von der Plattform / Betriebsystem arbeiten?

Sie finden sich wieder? Dann besuchen Sie uns in Neumünster. Denn wir haben die Handwerkersoftware für Sie.

Ja, warum eigentlich? Software für das Handwerk gibt es zahlreich. Man findet Angebote auf Messen, man liest über sie oder eine Anzeige fällt ins Auge oder sichtet zahlreiche Ergebnisse nach eine Eingabe in einer Suchmaschine. Wichtig ist, dass die Software zu Ihnen passt. Sie genau die Funktionen bietet, die Sie in Ihrer täglichen Arbeit benötigen. Optimal ist auch eine Software, die modular aufgebaut ist und zudem nach Ihrem Bedarf mitwächst. Kein Komplettsystem mit vielen Funktionen, wo von man vielleicht nur einen Bruchteil braucht. Denn eine schrittweise Vorgehensweise hat seine Vorteile, Sie können langsam die Funktionen erlernen und im Alltag nutzen. Einen Bauchladen an Modulen zu haben ohne zu wissen, wofür man diese einsetzen kann, hat weder Hand noch Fuß. Denn selbst bei einer preisattraktiven Software ist der Preis zu teuer, wenn man nicht weiß, wie man sie einsetzen soll.

Moser Software live auf der Nordbau – schauen Sie auf unserem Stand vorbei

Vom 13. bis zum 17. September findet in Neumünster die Nordbau statt. Hier finden Sie an einem Platz ein großes Angebot rund um Bau und Ausbau. Sie finden uns in Halle 4 auf dem Stand 4122.

Unsere Produktfamilie wächst – die Zukunft erleben

Wir sind vor Ort vertreten und zeigen Ihnen die neueste Versionen unserer Handwerkersoftware MOSER easy, MOSER allround und MOS’aik. Zudem zeigen wir Ihnen, wie einfach der mobile Zugriff mit einem Smartphone oder Tablet sein kann.

Mit unserer neuen Software-Generation ist Arbeiten im Handwerk komfortabel möglich. Plattformunabhängig können Sie auf Ihre Daten zugreifen, von jedem Ort aus. Nehmen wir ein Beispiel: Sie sind den ganzen Tag unterwegs. Ihr Tablet haben Sie dabei und zwischen den Terminen, machen Sie eine kurze Pause in einem Café. Denn ein Fahrt zurück ins Büro lohnt sich nicht. Ihre Wegezeit sowie die Kosten für Sprit etc. sind zu wertvoll bzw. sind teuer. Die kurze Pause kann mit dem Einsatz von MOSER allround sinnvoll genutzt werden. Mit der Anbindung an das mobile Kommunikationsnetzwerk sowie Ihrem Browser auf Ihrem mobilen Endgerät können Sie Angebote schreiben oder Informationen einholen. Sie greifen mobil auf Ihre Geschäftsdaten zu. Effizienter und bequemer kann modernes Arbeiten im Handwerk kaum sein.

Wo finden Sie uns auf der Norbau in Neumünster:

Sie finden uns in Halle 4 – Stand 4122. Sie möchten gerne einen individuellen Termin vereinbaren? Hier kostenfrei anfragen

oder eine E-Mail an anfrage(at)moser(dot)de senden.

Thomas Nolepa und Uwe Torner freuen sich über Ihren Besuch.

Über uns: Moser Software vollzieht Generationswechsel

1979 haben unsere Eltern, Heide E. Moser und Dipl.-Ing. Matthias W. Moser, das Fundament für Moser Software gelegt. Seit über 38 Jahren entwickeln wir kaufmännische Software für mittelständische Unternehmen. Zum 01. Juli 2017 sind meine Brüder Christian A. Moser, Maximilian A. Moser sowie ich als neue Geschäftsführer bestellt worden. Wir sind bereits seit vielen Jahren in leitenden Positionen im Unternehmen eingebunden. Den Generationswechsel haben wir bereits seit vielen Jahren gründlich vorbereitet. An unserer Ausrichtung als Software-Hersteller für kaufmännische Software für Mittelstand und Handwerk halten wir fest.

Wir stellen uns vor:

Christian A. Moser - TechnologienMein Bruder Christian A. Moser ist verantwortlich für das Ressort Technologie. Er kümmert sich um alle Themen rund um die Software-Entwicklung und die Entwicklung unserer Apps.

Maximilian A. Moser - Vertrieb und ConsultingMein Bruder Maximilian A. Moser führt den Vertrieb sowie das Consulting. Mit seinem Team ist er bei unseren Interessenten sowie unseren Kunden vor Ort.

Kerstin A. Moser - Marketing

Ich leite das Marketing. Mein Aufgabengebiet umfasst unsere Unternehmenswebseiten, Online-Marketing, Messen , Werbung sowie die gedruckten Medien. Unsere Aufgabenteilung behalten wir auch innerhalb der Geschäftsführung bei.

Isabella A. MoserIch nutze hier direkt auch die Gelegenheit meine Schwester Isabella A. Moser vorzustellen. Neben Ihrem dualem Studium kümmert Sie sich bei Moser um die Administration sowie das interne Controlling.

Heide E. Moser Meine Mutter Heide E. Moser wird weiterhin als geschäftsführende Gesellschafterin im Unternehmen aktiv sein wird. Der Generationswechsel betrifft jedoch nicht ausschließlich die Führungsebene, sondern auch unsere Produktfamilie. Den bevorstehenden und teilweise bereits vollzogenen Technologiesprung sowie die Einführung der neuen Software-Generation gehen wir mit viel Freude und Energie an.

Generationswechsel auch auf Seiten der Softwarefamilie

MOSER allroundMit unserer neuen Produktfamilie MOSER easy und MOSER allround sind unsere Kunden gut für den digitalen Wandel gerüstet. Zudem wird in der Zukunft ein weiteres Produkt folgen und das Trio komplettieren. Unsere vollständig neu entwickelte Software-Generation besitzt eine moderne, intuitiv bedienbare Software-Oberfläche. Sie können unabhängig von Ort oder des Endgerätes (Responsive Design) arbeiten. Zuim Beispiel können Sie MOSER allround per Miete (Cloud) beziehen oder lokal installieren. Flexibilität und Komfortables Arbeiten im Sinne unserer Kunden stehen im Fokus. Zudem entscheiden Sie als Anwender, auf welche Art und Weise Sie mit unserer Software arbeiten möchten. Wir stellen Ihnen eine zentrale Plattform für die Abwicklung aller Aufgaben zur Verfügung. Auch unsere MOS’aik-Anwender können bereits zu einem frühen Zeitpunkt mit MOSER allround arbeiten. Die Pilotphase läuft und die ersten Anwender nutzen bereits die neue Technologie im Unternehmen. Für uns war wichtig, dass wir keinen harten Schnitt beim Generationswechsel vollziehen, sondern unsere Kunden mitnehmen und eine schrittweise Umstellung von aktueller Software-Generation zur neuen Generation vollziehen. Eine Zusammenarbeit mit der aktuellen Produktwelt auch als hybrides Arbeiten verstanden ist möglich. Der Generationswechsel auf Führungs- und auf Softwareebene geht bei uns harmonisch Hand in Hand.

Das Video gibt Ihnen einen Überblick zu unserer neuen Software-Generation:

 

metallsoftware SÜD in Ulm

Es ist bereits wieder ein Jahr um und die metallsoftware in Ulm öffnet wieder ihre Türe. Unser Partner NetSoft für den Bereich Metallbau stellt am 01. Juni 2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr in Ulm aus. Die Veranstaltung spricht alle Metallhandwerker mit Schwerpunkt Fenster-, und Fassadenbauer, Schlosser, Stahl- und Aluminiumbauer an. Auf der metallsoftware in Ulm informiert sie NetSoft über die Branchenlösung für die Metallbaubranche und Sie erhalten einen Überblick zu den Möglichkeiten in der Nutzung der Software.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Webseite von NetSoft.

Ausbildungsbörsen 2017

Im Mai und im Juni finden wieder zwei Ausbildungsbörsen statt. Die erste Ausbildungsbörse ist am 05. Mai 2017 und ist eine gemeinsame Veranstaltung der Städte Stolberg und Eschweiler. Sie findet in Stolberg statt. Am 23. Juni 2017 startet die Ausbildungsbörse in Düren.

Wir nehmen bereits seit vielen Jahren an verschiedenen Ausbildungsbörsen teil. Der persönliche Kontakt zu Euch steht an diesen Tagen im Vordergrund. In einem persönlichen Gespräch möchten wir Euch gerne mehr Informationen zu einer Ausbildung und den Ausbildungsverlauf in unserem IT-Unternehmen geben. So könnt Ihr Euch ein besseres Bild zur Ausbildung machen. Gerne könnt Ihr Eure Bewerbung auch direkt vor Ort abgeben.

Denn eine Ausbildung in einem IT-Unternehmen ist sehr vielseitig und nicht jeder Ausbildungsberuf bei uns hat etwas mit Programmierung oder mit dem Zusammenbau eines PCs. Viel öfters habt Ihr direkt mit unseren Kunden Kontakt und unterstützt sie in Ihren täglichen Fragen. Zudem ist die IT-Branche eine Zukunftsbranche. Ohne IT-Unterstützung kann man sich heutzutage in vielen Bereichen kein Arbeiten mehr vorstellen.

Was ist so interessant an einer Ausbildung in der IT-Branche?

Wir beschäftigen uns mit zukunftsweisenden Themen. Wie sieht die Digitalisierung in unserer Branche und bei unseren Kunden aus. Wie können wir unsere Kunden bestmöglich für die Zukunft ausrüsten? Wie kann eine sinnvolle IT-Unterstützung aussehen? Werde ein Teil dieser Zukunft und gestalte Sie aktiv in unserem Team mit.

Wer sind wir?

Wir sind ein mittelständisches Softwareunternehmen. Die familiäre Atmosphäre sowie das kollegiale Miteinander zeichnen uns aus.

Wir bilden seit über 30 Jahren aus und mit diesen Berufen könnt Ihr ein Teil unseres Teams werden:

  • IT-System-Kaufmann/frau
  • IT-System-Elektroniker/in
  • Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung
  • Fachinformatiker/in Systemintegration
  • Fachkaufmann/-frau für Dialogmarketing

Wer ist vor Ort?

Auf den Ausbildungsmessen findest Du stets Ingo Moser. Er verantwortet den Bereich Ausbildung und steht Euch oder Euren Eltern für alle Fragen zur Verfügung. An seiner Seite findet Ihr immer eine junge Kollegin oder einen jungen Kollegen aus unserem Haus. Nutze die Chance und lasse Dich vor Ort von uns beraten.

Wie verläuft eine Ausbildung?

Wir führen Dich langsam an die verschiedenen Themen ran. Interne Schulungen sowie der direkte Kontakt zu den Kollegen sorgen dafür, dass Du zügig aktiv eingebunden bist. Über die gesamte Zeit begleiten Dich Deine Kollegen durch die Ausbildungszeit.

Wie geht es für Euch nach der Ausbildung weiter?

Wir bilden für unseren eigenen Nachwuchs aus. Das heißt, dass Ihr nach Eurer Ausbildung eine reelle Chance auf die Übernahme habt.

Wo finden die Ausbildungsbörsen statt?

Die Ausbildungsbörse findet an folgenden Orten statt:

Am 05. Mai im Berufskolleg Simmerath/ Stolberg der StädteRegion Aachen am Obersteinfeld 8, 52222 Stolberg.

Am 23. Juni in der Arena Kreis Düren, Nippesstr. 4 in 52349 Düren.